Laufen, leider geil

Ich laufe gerne, leidenschaftlich gerne. Das war nicht immer so, aus einem „ich probiere es mal weil ich was tun muss“, ist eine Leidenschaft geworden die ich nicht mehr missen möchte. Kennst Du das auch?

Gerade in Tagen wie diesen, wo ich mich aufgrund einer kleinen Verletzung in einer läuferischen Zwangspause befinde, merke ich mal wieder was das Laufen mir bedeutet. Mir fehlen meine regelmäßigen Runden, das Auspowern bei einem flotten Lauf und ganz besonders meine geliebten langen langsamen Läufe durch die schöne Wetterau. Aber wie fing alles an?

Der Anfang

Schauen wir mal zurück. Da war ein Jugendlicher der Sport gehasst hat. Schulsport war neben Mathe so das schlimmste was auf dem Stundenplan stand. Ich konnte mit Sport nichts anfangen, habe mich lieber an einer Tastatur ausgetobt. So zog sich das durch mein Leben, außer ein bisschen Radfahren war kein Sport enthalten. Ich ernährte mich ungesund und schleppte immer mindestens 10 Kilo zu viel mit mir rum.

Dann mit Mitte 30, nach einem nebenberuflichen Studium und zwei Jahre Pause vom wenigen Radfahren fühlte ich mich so unfit wie noch nie im Leben. Jede Treppe brachte mich ausser Puste. Ich war sozusagen auch ein unbezahlter Testesser einer Bonner Süsswarenfabrik 😉 Der Entschluss stand fest, es muss sich was ändern.

Sport? Hmm was kann ich machen mit wenig Zeitaufwand, ohne Verein  und was einfach ist. Drei Wünsche auf einmal…. Laufen gehen war die Lösung. Und ab hier fing eine unglaubliche Transformation statt. Pummelchen wird Sportler. Laufen einfach geil, ich verneige mich vor der Sportart und sage Danke!

Danke das Du mir gezeigt hast wie Leistungsfähig mein Körper ist

Ich hätte nie gedacht das ich mal mehr als 20 Kilometer am Stück durch die Gegend renne und es auch noch genieße. Ich laufe meine Wettkämpfe mittlerweile in der Altersklasse M40 und bin so fit wie noch nie. Das ist auch das tolle am Laufsport, die Erfolge stellen sich relativ schnell ein. Mit einem guten Trainingsplan wird man schnell fit. Ok das musste ich erst lernen, dachte mir ja am Anfang laufen kann ich ja was brauch ich da einen Trainingsplan…. Aber seit ich nach Trainingsplan trainiere, stellen sich auch die Erfolge ein. Ein guter Trainingsplan, der Dich weder überfordert noch unterfordert und schon kann es losgehen. Ich laufe am besten mit der Laufcampus Trainingslehre.

Danke das Du mir gezeigt hast wie wichtig Ernährung ist

Wer läuft braucht auch Treibstoff. Seit ich laufe habe ich immer mehr meine Ernährung umgestellt. Ich achte auf das was ich esse. Ich wurde vom alles Fresser zum Vegetarier. Vom Fast Food Junkie zum ernährungsbewussten Sportler. Lernte Nahrungsmittel kennen von denen ich vorher noch nie was gehört habe, zum Beispiel Hanfsamen und Tofu. Kaum Alkohol, Süsswaren wurden mehr und mehr ersetzt durch Nüsse und Trockenobst. Ok Kuchen geht immer noch in Großen Mengen 🙂 Aber das ist ja das tolle wer regelmäßig Sport macht darf auch mal über die Strenge schlagen ohne das einen die Waage bestraft.

Danke das Du mir gezeigt hast wie geil ein Wettbewerb ist

Mein erster Wettkampf. Ich erinnere mich immer noch wie heute daran. Ein 10KM Lauf in meinem Heimatort. Da musste ich mitmachen, hatte schon lange mit dem Gedanken gespielt. Mich nie getraut, was ist wenn ich nicht mehr kann, was denken die anderen von mir, ich will nicht letzter werden. All diese Gedanken gingen mir durch den Kopf. Aber ich kann Dir sagen, sch…. drauf, probiere es aus. Du wirst erstaunt sein, was Du alles schaffen kannst. Nach diesem Wettbewerb hatte ich Blut geleckt, und so ging ich mit dem Taunus Cup zwei Jahre auf Tour. Mein Rennzirkus habe ich es immer genannt. Ich stand mit vertrauten Gesichtern am Start, hier mal ein kurzer Smalltalk und schon ging es los. Dann 2015 mein emotionalster Zieleinlauf überhaupt, mein erster Halbmarathon. Lange geplant, aber eine Verletzung und private Umplanungen brachten das Projekt Halbmarathon ins Stocken.  Dann war es aber soweit, Halbmarathon. Ich lief den letzten Kilometer, fertig mit mir und der Welt. Dann hörte ich den Sprecher des Zieleinlaufes, ein letzter Motivationsschub. Ich bog um die Ecke und erhaschte einen Blick auf die Uhr, ich war 5 Minuten schneller als geplant. Ich dachte nur alter wie geil ist das denn? Ich lief jubelnd über die Ziellinie wagte noch ein kurzes Tänzchen mit den Chearleadern und nahm meine Medaille entgegen. Und glaub mir, es hat noch ein paar Tage gedauert bis ich das verarbeitet hatte. (Boah ob Du es glaubst oder nicht ich habe Gänsehaut während ich das lese…) Hier das Bild zu meinem Zieleinlauf:

K640_eschatlon

 

Danke für die mentale Stärke

Im Training wenn es nicht so gut läuft oder auch im Wettkampf benötigt man innere Stärke. Hier konnte ich viel dazu lernen, was auch im beruflichen weiterhelfen kann. Es läuft nun mal nicht alles nach Plan. Wettkämpfe werden auch im Kopf gewonnen. Ich konnte mir hierzu viele Tipps aus dem Buch „Extrem von Norman Bücher*“ holen. Alleine der Tipp immer nur an den nächsten Kilometer zu denken anstatt an die ganze Strecke hilft mir immer wieder.


Du kennst jemanden, für den dieser Artikel auch interessant sein könnte? Dann teile den Artikel gerne mit anderen!


Danke für das Ventil

Ohne Laufen wäre ich bestimmt schon durchgedreht. Eine Antwort von mir wenn mich Freunde fragen warum ich in Ihren Augen so viel laufe. Aber es ist so, neben der Natur genieße ich es auch während des Laufens mal das Hirn abzuschalten. Einfach nicht denken, den Alltag hinter sich zu lassen. Einfach genial  🙂

Aber auch nach einem beschissenen Tag tut laufen gut. Sich den Frust, den Ärger von der Seele laufen einfach geil. Ich fühle mich nach dem Laufen immer besser als vorher. Ich gehe halt lieber in den Wald ein paar Bäume anschreien als meine Mitmenschen anzuschreien 😉

Danke das Du mir gezeigt hast wie toll es ist das Wetter zu spüren

Ich laufe bei jedem Wetter. Wirklich jedem. Nur ein Gewitter oder Hagel würde mich davon abhalten. Egal ob wie in diesem Sommer bei 35 Grad oder im Winter im Schnee. Mit der richtigen Ausrüstung kannst Du das ganze Jahr durchlaufen. Und ich genieße es immer wieder das Wetter zu spüren. Die Sonne auf dem Körper die mich wärmt, der Regen der auf mich niederprasselt. Der frische Schnee der unter den Schuhen knirscht. Herrlich

Und mein Immunsystem dankt es mir.

Fazit: Mit diesem kleinen Artikel wollte ich mich einfach mal bei meinem Hobby bedanken. Klingt komisch, ist aber so. Ich freue mich darauf bald wieder die Laufschuhe schnüren zu können und hoffentlich ohne Schmerzen zu laufen. Laufen ist vielmehr als ein Sport geworden für mich, es ist eine Leidenschaft, eine Lebenseinstellung. Kennst Du das auch? Was bedeutet Dir das Laufen?

In diesem Sinne Keep on running, habe Spaß dabei und genieße es.

Sportlich fair: In diesem Artikel mit * gekennzeichnete Links sind sogenannte „Affiliate Links“ Wenn Du darauf klickst, gelangst Du zum Anbieter der Artikel. Solltest Du dich für einen Kauf entscheiden, erhalte ich eine kleine Provision. Natürlich ohne Mehrkosten für Dich. Ich empfehle nur Produkte die ich selbst verwende und von denen ich überzeugt bin.

Über den Autor

Oliver Karrie ist der Gründer von effektivlaufen.de. Er ist dein online Lauftrainer, Zeitstratege und Motivator. Am liebsten ist er auf der Halbmarathondistanz unterwegs. Wenn er die Laufschuhe mal nicht an den Füßen hat, gibt er Dir gerne Tipps und Motivation für dein Lauftraining.

4 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hallo Oliver,
    dein Artikel mal wieder super zum lesen. Im Moment habe ich überhaupt kein Bock auf laufen. Gestern nach 28 tagen ohne laufen mal wieder die Schuhe angezogen und 6km in einen ruhigen Tempo gelaufen. Finde das selber ganz blöd und kann es auch nicht erklären wieso es so ist. Schaun wir mal ob es nächste Woche wieder besser wird. Setze mich aber nicht unter Druck denn ich habe ja noch mein Spinning und mein Renner. Dir wünsche ich natürlich das du schnell wieder fit wirst.
    Bis bald
    insa

    1. Hallo Insa,

      freut mich wenn Dir der Artikel gefällt. Mach Dir keinen Druck mit dem Laufen dann kommt die Lust auch bald wieder. Und mit Radfahren hältst Du deine Grundlagenausdauer aufrecht.

      Ich werde versuchen Anfang nächster Woche wieder zu laufen…..

      Viele Grüße
      Oliver

  2. Hallo,

    toll das du die Liebe zum Laufen entdeckt hast!
    Da bei mir momentan leider das Knie zwackt wenn ich mehr als 5 km laufe, bleibe ich bei der Distanz und versuche schneller zu werden 😉 Aber wer weiß; vielleicht traue ich mich doch irgendwann mal weiter zu laufen…
    Bei Rest kann ich dir nur beipflichten, wobei die meisten Erkenntnisse vermutlich für jede Sportart gelten, die man regelmäßig betreibt.
    Herzliche Grüße

    Franziska

    1. Hallo Franziska,

      schade das Dein Knie momentan nicht so mitspielt. Haben leider viele Läufer Probleme mit. Aber eine schnelle 5km Zeit ist auch was wert 😉

      Wünsche Dir weiterhin viel Spaß beim Laufen

      Viele Grüße
      Oliver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.