Neue Kleidung für die Laufstrecke – Mit diesen Laufsachen kommst Du super durch die neue Saison

Endlich wieder wärmer. Die ersten Sonnenstrahlen holen dich wieder zurück aus deiner Winterstarre in die Laufschuhe. Der Frühling kommt. Zeit zu schauen ob Du alles an Ausrüstung für die neue Saison im Schrank hast.


Die ersten Sonnenstahlen locken dich nach draußen. Aber im Frühling ist längst noch nicht die Zeit gekommen, sorglos in Shorts und T-Shirt auf die Strecke zu gehen. Gerade in der Übergangszeit drohen Unterkühlungen. Diese werden hervorgerufen durch kühlen Wind und Regenschauer. Wie sollte also deine perfekte Laufgarderobe für das Frühjahr aussehen?

Mit der richtigen Technik gegen wechselhaftes Wetter

Wenn warme Frühlingstage sich noch mit kalten Wind und Regenschauern abwechseln, dann solltest Du dich wappnen und die richtige Laufbekleidung auswählen.

Nutze Funktionskleidung, die auch für den Übergang bestens geeignet ist. Diese zeichnet sich dabei dadurch aus, dass sie auf der einen Seite Wasser abweist, aber auf der anderen Seite den Schweiß nach außen leitet.

So kann dieser außen trocknen und das Körpergefühl bleibt angenehm und trocken. Dies bewirkt auch, dass Du nicht anfängst zu frieren während deines Laufes.

Laufbekleidung von GORE RUNNING (gefunden auf 21RUN) eignet sich bestens, um der Witterung zu trotzen, aber gleichzeitig angenehm klimatisiert zu bleiben. Das komfortable Material bietet dem Körper durch Shell Jacken gerade an ungemütlichen Tagen den Schutz, den er braucht.

GORE RUNNING verpflichtet sich dabei den gleichen Ansprüchen, die auch die Dachmarke GORE-TEX erfüllt. Damit Du möglichst lange etwas von der Qualität hast, solltest du beim Waschen Chlorbleiche vermeiden.

Außerdem sollte die Kleidung die Zeit erhalten, an der Luft zu trocknen und die Kleidung ggf. nach dem Lufttrocknen zu bügeln. Die Hitze (ein Wäschetrockner erfüllt den Zweck auch) reaktiviert die Imprägnierung. Fetthaltige Produkte sollten unbedingt vermieden werden.

Neue Trends auf der Strecke

Natürlich gibt es auch wieder einige neue Trends für den Frühling, dabei setzt sich vor allem der Hang zur Leichtigkeit fort.

Die Schuhe werden immer leichter und das Obermaterial immer geschmeidiger und unauffälliger. Zumindest in der Form. Farblich haben die meisten Hersteller von Laufschuhen wieder tief in den Farbtopf gegriffen.

An Oberkörper und Beinen geht es dagegen nicht nur bunt zu, sondern auch Muster sind wieder voll im Kommen.

Neben Basics wie Shorts oder Tights (je nach Präferenz) sind T-Shirts und Longsleeves im Frühling perfekt zum Kombinieren.

Außerdem gehört Kompressionskleidung als wärmespendende Schicht an kälteren Tagen unter die Laufbekleidung.

Ein leichter Buff, der flexibel als Laufschal oder Mütze getragen werden kann gehört zur Grundausstattung. Dieser eignet sich gut, um den Wind an empfindlichen Stellen abzuwehren.

An kühleren Frühlingstagen sind auch hohe Strümpfe oder eine lange Tights unter den Shorts ein probates Mittel, um die beim Laufen wenig aktivierten Waden warmzuhalten.

Grundsätzlich solltest Du im Frühling besonders darauf achten, die Wärme nicht nur im Körperkern und den aktiven Oberschenkeln zu halten. Auch Kopf, Ohren, Hände und Arme müssen geschützt werden. So gelingt der Einstieg auch nach einer längeren Winterpause ohne das Du frieren musst.

Auch weniger bekannte Marken können überzeugen

Adidas, Puma und Nike, diese Marken kennt nicht nur jeder Läufer, sondern jeder Sportler. Die drei großen Sportmarken bieten auch wirklich hervorragende Qualität, halten sich aber vor allem durch aggressives Marketing im kollektiven Bewusstsein.

Abseits dieser Brands gibt es auch weniger bekannte Marken, die sich vor allem für Läufer lohnen. Dabei ist es vor allem eine Frage der Präferenz, welche Kleidung am besten sitzt und welche Schuhe die wirklich perfekte Passform besitzen.

Im Laufsport sind vor allem Marken wie Brooks, Salomon und Asics prominent vertreten. In den letzten Jahren sind auch die Briten von Under Armour immer weiter in den Laufsektor vorgedrungen.

Frühlingszeit ist Laufzeit

Spätestens wenn es abends wieder länger hell ist und ein sattes Grün die Landschaft erfüllt, lockt die Natur viele Läufer zu einem ersten Formcheck nach dem Winter.

Allerdings tust Du gut daran, es nicht gleich bei den ersten Einheiten zu übertreiben. Taste dich langsam an deine Form heran und denke vor allem daran, bei der Laufkleidung eher auf Qualität als auf den Preis zu achten.

Gute Funktionskleidung kann enorm dabei helfen, den Körper beim Laufen frisch zu halten, garantiert einen vollen Bewegungsradius und ermöglicht unter allen Frühlingsbedingungen optimales Training.

Auf welchen Ausrüstungsgegenstand möchtest Du im Frühjahr nicht mehr verzichten?

Hinweis: Dieser Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung von 21RUN

Über den Autor

Oliver Karrie ist der Gründer von effektivlaufen.de. Er ist dein online Lauftrainer, Zeitstratege und Motivator. Am liebsten ist er auf der Halbmarathondistanz unterwegs. Wenn er die Laufschuhe mal nicht an den Füßen hat, gibt er Dir gerne Tipps und Motivation für dein Lauftraining.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.