8 Ausreden die dich davon abhalten laufen zu gehen

Du hattest es Dir fest vorgenommen. Heute gehe ich laufen. Aber dann kamen wieder all die Ausreden die dich davon abgehalten haben. Du und dein Schweinehund haben wieder gemütlich auf dem Sofa gesessen. Und Du hast dich wieder geärgert. Geärgert weil die Ausreden stärker waren als Du. Ab jetzt ist Schluss damit!

Sportlicher werden geht nicht ohne deine Komfortzone zu verlassen. Du wirst kämpfen, beißen, stinken. Gehört alles dazu. Aber auch das breite Grinsen nach einem guten Training gehört dazu.

Dein besseres Körpergefühl gibt Dir mehr Lebensqualität. Du gehst mit mehr Energie durch den Tag. Bist belastbarer. Wie viele Gründe brauchst Du noch um endlich regelmäßig Sport zu machen?

Achja da sind sie wieder die Ausreden. Ich werde Dir zeigen, dass diese Ausreden es nicht wert sind. Nicht wert sind dich vor deinem Training zu drücken.

Aber bevor wir zu den 8 typischen Ausreden kommen, mache Dir eins klar:

Was ist dein Warum?

Nimm Dir ein Isotonisches Sportgetränk oder besser gleich zwei und setze Dich in Ruhe hin. Überlege Dir warum Du Sport machen willst.

Und hier der erste wichtige GameChanger:

Du willst und nicht Du musst!

Überlege Dir also was ist dein größter Schmerz? Was willst Du lösen durch regelmäßigen Sport? Was möchtest Du erreichen?

Schreibe es Dir auf und hänge es Dir an den Spiegel wo Du jeden Morgen reinschaust. Sage es laut vor Dich hin. Ich will mehr Sport machen weil…….

Mein eigenes Warum was mich auch heute immer noch antreibt

Ok ich lasse mal die Hosen runter und erzähle Dir wie alles bei mir angefangen hat.

Mein warum war die Erkenntnis so kann es nicht weitergehen. Mitte 30, Familie gegründet, berufliche Karriere alles gut. Aber der Blick in meinen Spiegel sagte mir etwas ganz Deutliches:

Alter bist Du dick geworden!

Und jede Treppe kam einer Bergbesteigung gleich. Ich schnaufte wie die gute alte Emma.

Wenn das mein Leben sein sollte, war ich nicht nur unfit sondern auch ganz schön am Arsch. So konnte es nicht weitergehen!

Mein Warum war also Kilo’s verlieren und sportlicher werden. Und ganz wichtig Vorbild sein für den halben Meter der da neuerdings mein Leben durcheinanderwirbelte.

Also sprang ich in die Laufschuhe, der Rest ist effektive Sportgeschichte

Du siehst ein starkes Warum bringt und hält Dich in Bewegung. Aber wie Du an meiner Geschichte siehst, es muss dein warum sein, dein Schmerz den Du lösen möchtest.

Gründe von außen werden Dich nur kurz motivieren können. Sätze von einem außenstehenden wie zum Beispiel:

Du könntest auch mal wieder Sport machen!

werden dich nur kurzfristig motivieren können. Beim ersten Hindernis wie einem Regentag wirst Du zuhause auf deinem Sofa sitzen bleiben.

Bist Du jetzt bereit für den ungemütlichen Teil?

Dann kümmern wir uns jetzt um die 8 typischen Ausreden. Ausreden die ich immer wieder höre und nicht mehr hören kann.

1 Keine Zeit

Ach komm schon. Du hast dein Warum gefunden. Wenn nicht, gehe zurück an den Anfang des Artikels. Und jetzt komm mir nicht mit der Ausrede ich habe gar keine Zeit für Sport.

Das kann doch nicht sein. Jeder Tag hat 24 Stunden. Gerecht verteilt. Du brauchst am Anfang für dein Lauftraining 30 Minuten pro Einheit. 30 Minuten! Und die hast Du nicht übrig?

Ist Dir dein Leben so wenig wert? Keine 30 Minuten um etwas für deine Gesundheit zu machen? Du hast nur ein fucking Leben (Gruß an Patrick Reiser sehr geile Rede) und das willst Du unfit auf dem Sofa verbringen?

Überdenke deine Lebensgewohnheiten. Stehe eine halbe Stunde eher auf. Nutze die Mittagspause. Lass den Fernseher aus und gehe Laufen.

Nimm den Nachwuchs mit sobald dieser das Fahrrad beherrscht. Wie viele Ideen brauchst Du noch um 30 Minuten Zeit zu finden?

Und wenn es mal keine 30 Minuten sind, hier habe ich noch Tipps für gestresste Sportler.

2 Ich weiß nicht wie es geht

Dann lass Dir helfen. Suche Dir einen erfahrenen Läufer und hole Dir Tipps. Nutze die Sozialen Medien und suche Dir eine Laufgruppe. Stelle hier deine Fragen.

Schaue dich hier um und hole Dir meine kostenlosen Tipps um dein Lauftraining zu verbessern. Oder um endlich anzufangen alles da, schaue mal rechts in die Kategorien da ist alles nach Themen sortiert.

Und für alle die jetzt mit dem Laufen beginnen wollen gibt es hier noch ein Highlight!

Und mit diesen vielen Informationen wirst Du in deine Laufschuhe springen und anfangen.

3 Das Wetter

Zu kalt, zu warm, zu nass. Irgendwas wird immer sein.

Aber laufen ist ein Outdoorsport. Du wirst nass werden, in der Sonne schmoren, in der Kälte frieren. Aber ich sage Dir eins, es ist das geilste was es gibt.

Spüre das Leben. Spüre die Natur. Es ist für mich immer wieder das größte meine Waldstrecken zu laufen. Ich genieße es.

Also raus mit Dir, wenn Du das nicht magst werde Turner, Badminton Spieler oder was auch sonst noch so drinnen geht. Egal Hauptsache sportlich werden.

Und für Läufer gibt es noch ein Rettungsband. Wenn es draussen mal wirklich zu ungemütlich wird, stelle dich auf ein Laufband. Ok nur draufstellen bringt nichts, aber ich denke Du weißt was ich meine 😉

Hier erfährst Du wie Du richtig auf dem Laufband trainierst

4 Was soll ich anziehen

Klamottenwahl leicht gemacht. Sobald Du regelmäßig am Laufen bist, lege Dir Funktionsklamotten zu.

Kurz und langärmlige Oberteile, Lauftight (die enganliegenden Laufhosen). Eine Regenjacke und gute Laufschuhe und ab geht es.

Mehr brauchst Du am Anfang nicht. Rüste dich nach und nach aus. Für die Erstaussattung kannst Du auch bei Decathlon vorbeischauen, günstig und gut. Ich laufe schon seit Ewigkeiten mit Laufsachen von Decathlon.

Nur bei der Wahl der Schuhe, Finger weg von der Tastatur. Begib dich ins reelle Leben und suche Dir einen Laufsportladen. Den Weg zum richtigen Schuh findest Du in diesem Artikel.

5 Der Tag war so stressig

Jaja der Tag war stressig ich verzieh mich mit meiner Lieblingsschokolade auf mein kuscheliges Sofa. Halt nicht setzen, Finger weg von der Schoki.

Erst laufen gehen, das macht den Kopf frei und zaubert Dir wieder ein Lächeln auf die Lippen.

Beweis gefällig? Dieses Video ist vor kurzem entstanden, nachdem ich einen stressigen Tag hatte, ich kurz davor war zu explodieren. Und was dann geschehen ist nachdem ich meine Laufschuhe angezogen hatte? Sieh selber:

Du möchtest mehr Videos von mir sehen? Dann komm vorbei in meiner Facebook Gruppe. Hier berichte ich von meinen Läufen, manchmal auch in Bild und Ton

6 Ich bin so langsam

Na und. Hauptsache Du bewegst dich.

Bist somit schneller als alle die auf dem Sofa sitzen bleiben. Fang an, komm in Bewegung. Und wenn Du magst kümmern wir uns später auch um deine Geschwindigkeit. Aber erstmal solltest Du die 30 Minuten am Stück laufen können. Und dann geht es weiter.

7 Kann keine weiten Strecken laufen

Musst Du auch nicht. Immer höher schneller weiter muss doch nicht sein. Du läufst für dich. Für deine Gesundheit. 30 Minuten sollten es mindestens sein. Der Rest ist dann Dir überlassen.

Laufe einfach soweit wie Du möchtest. Baue deine Ausdauer langsam auf. Du wirst als Anfänger nicht innerhalb eines Jahres die Marathon Distanz schaffen. Sollst Du auch nicht. Fit werden und in Bewegung kommen hat erstmal die größte Priorität.

8 Ich habe mich bei effektivlaufen.de festgelesen

Ok ich gebe zu starke Ausrede. Viele Tipps rund um die Themen Lauftechnik, Lauftraining, Motivation, Ernährung findest Du bei mir. Aber nur lesen macht dich nicht sportlicher.

Ich freue mich wenn Du dir bei mir alle Tipps holst die Du brauchst. Aber jetzt ist Zeit Taten folgen zu lassen. Die Welt braucht dich fit! Also los geht es.

Und wenn Du wieder da bist lass mal einen Kommentar da welche Ausrede dich am meisten vom laufen abhält.

Über den Autor

Oliver Karrie ist der Gründer von effektivlaufen.de. Er ist dein online Lauftrainer, Zeitstratege und Motivator. Am liebsten ist er auf der Halbmarathondistanz unterwegs. Wenn er die Laufschuhe mal nicht an den Füßen hat, gibt er Dir gerne Tipps und Motivation für dein Lauftraining.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.